Nicht geschafft: Törn vom Lauwersmeer zu den Loosdrechter Plassen endete in Elburg.

 

 

 

Auf dem Törn vom Lauwersmeer zum diesjährigen Catboottreffen des niederländischen Catbootclub auf den Loosdrechter Plassen in den Niederlanden gab es ein Mini-Seezungen Treffen.  Mit meiner "Triton" traf ich auf die "Piccola Mia" (ex Visby), von Peter Voss. Im kleinen Sädtchen Echtenerbrug, ein Hafen mit sehr guter Versorgung tauschten wir bei Fisch mit Frites und gutem Bier unsere Erfahrungen über unsere Boote und das friesische Revier aus.

 

 

 

Bild links: Seezungentreff in Echtenerbrug, Friesland

 

 

Anschliessend führte mich der Törn durch die wunderschöne Kalenberger Gracht bis nach Volenhoeve. Auf dem weiteren Törn verschlechterte sich das Wetter dann leider stetig. Im Zwarte Meer regnete es bereits heftig und der Wind nahm zu auf Windstärke 6. Das wäre in den geschützten Randmeeren ja gut zu verkraften gewesen, wenn der Wind im Dronter Meer nicht genau aus der Fahrtrichtung Süd-West gekommen wäre. Mit meinem 10 PS Einbaudiesel, mit dem ich sonst gut an die 6 Knoten schaffe, ging es gegen die sehr kurze und steile Welle teilweise auf unter 3 kn zurück. Der Kurs lag der Triton nicht. Und nach 4 Std. gegenan habe ich in

Starkwind bei Giethorn
2.Reff und 5,5kn

Elburg die Reise unterbrochen um auf besseres Wetter zu warten. Als es am Folgetag dann noch weiter auf 7-8 Bft. aufbriste, wurde es langsam klar, dass ich den Weg bis zu den Loosdrechter Plassen mit der Triton nicht mehr termingerecht schaffen würde. So musste ich umdisponieren: Das Boot bleibt einige Tage in Elburg und es ging dann per Mietwagen gemeinsam mit meinem Mitsegler Frank, den ich aus Weesp abholte nach Loosdrecht.

Natürlich hatte sich das Wetter bis dahin geändert:  Bei nun allerschönstem Wetter verfolgten wir dann von einem  Ausflugsdampfer noch einige der soeben heimfahrenden Catboote des Catbootclubs. Aber wir erlebten auch noch zahlreiche der schönen, kleinen 12-Fuß Jollen, - ebenfalls cat-geriggte Boote-,  die dort an einer Regatta teilnahmen. Abends gab es dann ein schönes BBQ im Jachthaven Het Anker und ein frohes Wiedersehen mit den Freunden des Catbootclub NL. Nach so viel Vorbereitung und der langen Anreise vom Lauwersmeer tat es schon ein wenig weh, wenn man es nicht mit dem eigenen Boot geschafft hat. Aber es gilt: Sicherheit geht nunmal vor.